Hauptkirche St. Nikolai Hamburg Organ_Art_Lab

Org_Art_Lab ist ein Laboratorium, in dem die Ingredienzen Kunst, Wissenschaft und Theologie verschiedenste Verbindungen eingehen. Als Katalysator zur Herstellung von Kompositionen unterschiedlichster Formen dient die Improvisation, als Laborinstrument die Orgel. Mit Franz Danksagmüller, Anna-Maria Hefele, Kenzo Kusuda, Carla Scaletti, Dominik Susteck und Studierenden der Musikhochschulen Hamburg und Lübeck.

https://www.hauptkirche-stnikolai.de/musik/veranstaltungen/org-art-lab

Essener Philharmonie mit Volumina

02.11.2023: György Ligeti war einer der außergewöhnlichsten Komponisten seiner Zeit. Denn mit seinen farben- und facettenreichen Werken faszinierte und begeisterte er die Neue-Musik-Szene genauso wie das breite Konzert- und Opernpublikum. Vor 100 Jahren wurde Ligeti in Siebenbürgen geboren. An diese musikalische Lichtgestalt der Moderne erinnert der französische Star-Dirigent Sylvain Cambreling mit den Duisburger Philharmonikern sowie namhaften Solist*innen. Dabei erklingen mit dem Chorstück „Lux Aeterna“, dem Orgelwerk „Volumina“ mit Dominik Susteck und dem großbesetzten Requiem gleich drei Kultstücke des Jubilars. Von der Italienerin Clara Iannotta ist mit der deutschen Erstaufführung von „strange bird – no longer navigating by a star“ eine musikalische Verbeugung vor Ligeti zu erleben. https://www.theater-essen.de/programm/a-z/requiem-116476/

Symposium in Lübeck »KIRCHEN, KULT & KLÄNGE«


06.10.2023 Beiträge zum Symposium im Kammermusiksaal der Musikhochschule Lübeck
https://www.mh-luebeck.de/veranstaltungen/kongresse-symposien-tagungen/kirchen-kult-klaenge/

  • Prof. Franz Danksagmüller, Prof. Arvid Gast: „Prolog – Produzieren oder Reproduzieren? Von Sweelinck bis zur Kantorenpraxis zur Zeit des ‚Aufbruchs der Klänge'“ 
  • Prof. Dr. Friedhelm W. Mennekes S.J.: „Die Orgeln für neue Musik – im stetigen Wandel“ 
  • Dominik Susteck: „Musik als offene Frage – Zur Konzeption zeitgenössischer Musik im Kirchenraum“
  • Monsignore Dr. Werner Schrüfer Künstlerseelsorger: „Seelsorge und Kultur – Eine Win-Win-Situation“
  • Prof. Christian Höppner: „Kirchenmusik als Chance für Gesellschaft, Kultur und Kirche“

LUX AETERNA – Multimediales Konzert im Dom zu Speyer

Freitag, 29.09.2023 und Samstag, 30.09.2023, jeweils 21:00 Uhr Dom 
LUX AETERNA – Multimediales Konzert


Orgelimprovisation und Visual Piano
Kurt Laurenz Theinert, Visual Piano
Dominik Susteck, Orgel

In höchstem Maße verspricht dieser Abend ein synästhetischer Konzertgenuss zu werden: Musik und Licht füllen den Dom auf der Suche nach authentischem Ausdruck. Organist Dominik Susteck improvisiert frei und eigenständig und bricht ebenso bewusst wie gekonnt mit traditionellem Ausdruck. Die Orgel begreift er dabei im ursprünglichen Wortsinn als Werkzeug, als organum.

Jedes Konzert, jede Aufführung ist einmalig, denn die Musik entsteht in der Gegenwart. Das Spiel mit dem Instrument und dem Raum wird umso beeindruckender, und geradezu existentiell, durch die Begleitung von Kurt Laurenz Theinert mit seinem Visual Piano. Der international renommierte Lichtkünstler wird in diesem Konzert zum visuellen Begleiter und Verstärker. Gemeinsam eröffnen die beiden Künstler den Dom als Klang- und Lichtraum und tauchen die Kathedrale musikalisch und visuell in ein bisher ungekanntes Gesicht.

2. Internationale Orgelwoche im Erzbistum Paderborn

24.09.-01.10.2023: Als Referierende wurden Zuzana Ferjenčíková, Hans-Ola Ericsson und Sietze De Vries eingeladen, die nicht nur jeweils ein Konzert in jeder Kirche gegeben, sondern auch von Montag bis Freitag die Unterrichtseinheiten geleitet haben. Teilgenommen haben mehr als 30 haupt- und nebenamtliche Organistinnen und Organisten aus ganz Deutschland, Frankreich, Niederlande und Großbritannien. Die insgesamt 24 Konzerte wurden von Tomasz Adam Nowak, Julia Raasch, Martin Sturm, Daniel Beilschmidt, Maximilian Schnaus, Annie Bloch, Michael Schultheis, Michael Bottenhorn, Stefan Viegelahn, Daria Burlak, Ines Schüttengruber, Elisabeth Hubmann, Susanne Kujala sowie Loreto Aramendi gestaltet. Musikalisch ging es in den Mittagskonzerten in die Moderne in Kombination mit klassischen Kompositionen. Die Abendkonzerte waren geprägt durch die Gesamtaufführung des Livre du Saint-Sacrement von Olivier Messiaen.

Programm

blau – experimentelle musik im Kirchenraum – 10 Kompositionsaufträge

Samstag, 2. September 2023, Paderborn

14 Uhr bis 21 Uhr Bartholomäuskapelle: Klanginstallation von Florian Hartlieb
16 Uhr Kapuzinerkirche: Orgel und Elektronik
19 Uhr Marktkirche: Elektronische Musik
21 Uhr Kapuzinerkirche: Elektronische Musik

Eintritt frei

Das Erzbistum Paderborn vergibt für besondere Räume Kompositionsaufträge für elektronische Musik. Die Uraufführung erfolgt am Samstag, dem 02.09.2023 in drei Paderborner Innenstadtkirchen, der Marktkirche, der Kapuzinerkirche und der Bartholomäuskapelle. 

Kirchen sind nicht nur architektonisch bedeutende Räume, sie sind Begegnungs- und Kultstätten, Sozialräume, Andersräume und eben auch Klangräume. Diese verwandeln die Räume in Klang. In freier Gestaltung eröffnen die Komponistinnen und Komponisten eine jeweils individuelle Perspektive im Dialog mit dem Kirchenraum. Zeitgenössische Künstlerinnen und Künstler inspirieren und konfrontieren die Besucher mit existentiellen Fragestellungen, Klängen und Geräuschen. So werden die Kirchen in neue Klangräume verwandelt. 

Die Komponistinnen und Komponisten lassen sich von vielfältigen außermusikalischen und musikalischen Geräuschen und Klängen anregen. So porträtiert Christina Kubisch mehrere Paderquellen, die sie extra für dieses Stück an unterschiedlichen Orten in Paderborn aufgenommen hat. Ulf Pleines zitiert Maschinengeräusche, Wasser und Wind und kritisiert die aktuelle Flüchtlingspolitik. Christoph Ogiermann verarbeitete das Minsker Attentat 2011 in seiner Musik. Ralf Hoyer und Matthias Krüger stellen die Sprache und ihre Laute in den Mittelpunkt der Kompositionen, als Entwicklung von Kommunikation und Selbstfindung. Tobias Tobit Hagedorn und Florian Zwissler arbeiten abstrakt mit synthetischen Klängen. Glocken und glockenähnliche Musik schreiben Oxana Omelchuk und Dorothee Hahne. Nikolaus Heyduck spielt mit seinem Titel an Planetenmusik an, ebenso Florian Hartlieb, der eine mehrstündige Klanginstallation beisteuert.

www.klangraum-kirche.de/Kompositionsauftraege

Dominik Susteck

Online-Premiere aus Herz Jesu, Frankfurt-Oberrad

Die Orgel in Herz Jesu, Frankfurt Oberrad wurde auf Initiative des Organisten Tobias Hagedorn mit neuen Spielhilfen ausgestattet: Winddrossel, Midi, Setzer und Sonderkoppeln. Realisiert wurde die Maßnahme durch FSB-Orgelbau, Frankfurt, sowie die Firma Sinua. Nachdem bereits eine Orgelführung angeboten wurde, ist ab Sonntag, 16.07.2023 auf Youtube ein Online-Orgelkonzert zu hören. Organist Dominik Susteck (Köln) wird die spektakulären Klänge der Orgel vorführen. Die Dauer der Premiere beträgt ca. 45 Minuten.